Diese Website verwendet Cookies.
Zum Hauptinhalt springen

Öffentlich-Rechtliche Rundfunkanstalten versagen bei Barrierefreiheit im Internet – Wahlergebnisse auf Social-Media-Kanälen für Blinde und Sehbehinderte nicht barrierefrei

„ARD und ZDF haben mit ihrer Wahlberichterstattung zur Landtagswahl in Thüringen bewiesen, dass sie weder das Internet noch die Bedürfnisse von Blinden und sehbehinderten Menschen verstanden haben. Die Aktivitäten des öffentlich-rechtlichen Rundfunks müssen auch in den sozialen Medien barrierefrei bleiben! Wer lediglich Bilder ohne Bildbeschreibung in Textform veröffentlicht, schließt kurzerhand eine ganze Bevölkerungsgruppe aus.

Das kann und darf nicht der Anspruch des öffentlich-rechtlichen Rundfunks sein“, erklärt Sören Pellmann, der Leipziger Bundestagsabgeordnete und Sprecher für Inklusion und Teilhabe der Linksfraktion im Deutschen Bundestag.

„Bereits zur Berichterstattung über die Landtagswahlen in Sachsen und Brandenburg gab es erhebliche Kritik der Betroffenen, dass Wahlergebnisse für sie unzugänglich blieben. Dass sich dies nun wiederholt, sollte die Verantwortlichen des öffentlich-rechtlichen Rundfunks aufschrecken. Es muss der Anspruch eines guten Rundfunks sein, dass alle Angebote, auch jeder Beitrag in den sozialen Netzwerken, barrierefrei ist.“