Diese Website verwendet Cookies.
Zum Hauptinhalt springen

Online-Gespräch am 4. Januar, 16:00 Uhr, live: "Gut geschützt? - Wie geht es Menschen mit Behinderungen während der Pandemie?"

Für Montag, den 4. Januar hat er sich Thomas Wetendorf zum Gespräch eingeladen. Sie widmen sich den besonderen Herausforderungen für Menschen mit Behinderungen während der Corona-Pandemie.

Die verhängten Lockdown-Maßnahmen waren und sind für alle Betroffenen eine Herausforderung. Für Menschen mit Behinderungen war die Situation im Frühjahr allerdings besonders schwierig. Die Isolation in Pflegeheimen und Einrichtungen der Behindertenhilfe führte zu Vereinsamung und brachte Betroffene aus ihren wichtigen strukturierten Tagesabläufen. Die Fehler des ersten Lockdowns wollte man nicht wiederholen. Aber was hat sich seither für die Menschen verändert? Wie gehen sie mit den Einschränkungen und der erhöhten Gefahr durch die Krankheit um? Darüber sprechen der mehrfach körperlich eingeschränkte Thomas Wetendorf und der Sprecher der LINKEN-Bundestagsfraktion für Inklusion und Teilhabe, Sören Pellmann, eine Stunde lang unter dem Motto: „Gut geschützt? - Wie geht es Menschen mit Behinderungen während der Pandemie?“.

Das Gespräch kann ab 16:00 Uhr über Instagram (https://www.instagram.com/soerenpellmann/) live verfolgt werden. Interessierte sind herzlich eingeladen, sich an der Diskussion zu beteiligen.

Im Anschluss, ab 17:00 Uhr lädt Sören Pellmann dann zu einer seiner regelmäßigen Bürgersprechstunden ein, die ebenfalls digital über Facebook (https://www.facebook.com/MdBSoerenPellmann/) stattfinden wird. Auf diese Weise möchte er trotz der Kontaktbeschränkungen mit den Bürgerinnen und Bürgern im Gespräch bleiben.