Diese Website verwendet Cookies.
Zum Hauptinhalt springen

Blauer Himmel und bunte Ballons – am Kindertag überrascht Sören Pellmann Kita-Kinder und feiert Grünau-Geburtstag

Der 1. Juni ist seit über 70 Jahren fest in kleinen Händen. Es ist der Tag der Kinder – oder andersherum: einfach Kindertag. Von den Erwachsenen gibt es ein kleines Präsent und in Schule oder Kita wird nicht selten ausgelassen gefeiert. Kunterbunt soll es möglichst sein, laut und lustig, Süßigkeiten dürfen natürlich auch nicht fehlen. Eben ganz so, wie es sich Kinder wünschen würden, wenn sie mal einen Tag lang bestimmen dürften.

Doch die Kleinsten unserer Gesellschaft haben auch Träume und Vorstellungen weit über die Gestaltung ihres Ehrentages hinaus. Wie soll der Spielplatz hinterm Haus aussehen? Welche Farbe die Bank am Wegesrand haben? Wo ein neuer Baum gepflanzt werden? Der Bundestagsabgeordnete Sören Pellmann wollte all diese Wünsche und Ideen bei seinem Kindertags-Besuch in der Grünauer „Kita um die Welt“ in Erfahrung bringen. Auf den Bildern, die die Kinder für ihn gemalt und die Erzieher*innen beschriftet hatten, waren Wünsche wie „Keinen Streit“, „Ich möchte ein Superheld sein“, oder „Mama und Papa müssen nicht arbeiten“ zu lesen. Die kleinen Kunstwerke sind noch eine Weile am Fenster des Abgeordnetenbüros in der Stuttgarter Allee 18 zu besichtigen.

Selbstverständlich kam Sören Pellmann nicht mit leeren Händen. Mit bunten Luftballons und kleinen Geschenken überraschte er die Mädchen und Jungen am Vormittag. Die kunterbunten Ballons haben die Kids schon von Weitem gesichtet und rasch bildete sich im Garten der Einrichtung eine große Traube aufgeregt durcheinander schnatternder Kinder, die natürlich alle einen Ballon ihn ihrer Lieblingsfarbe ergattern wollten. Nebenbei wurden Ausmalhefte und Bundstifte verteilt, um die Wartezeit zu verkürzen.

Als Sprecher für Inklusion und Teilhabe der Linksfraktion im Deutschen Bundestag interessierte sich Sören Pellmann aber auch für die Einrichtung und die Arbeit, die dort geleistet wird. Denn die Komplexkindertagesstätte im Grünauer Norden wird vom Städtischen Eigenbetrieb Behindertenhilfe getragen und ist ein Ort gelebter Inklusion. Von den insgesamt rund 200 Kita-Plätzen sind 21 für Integrationskinder und 24 für Kinder mit heilpädagogischem Förderbedarf vorgesehen. Auf seinem Rundgang durch die erst 2017 eröffnete Einrichtung konnte sich Pellmann, selbst Förderschullehrer, einen guten Einblick in den Kita-Alltag verschaffen.

Kontrastprogramm dann am Nachmittag: Am Grundsteindenkmal an der Grünauer Gärtnerstraße wurde der 45. Geburtstag des Stadtteils gefeiert. Nicht ganz so bunt und laut, dafür mit einer Rede der Kulturbürgermeisterin Dr. Skadi Jennicke, ein wenig Musik und einer Pflanzaktion rund um die Skulptur aus Edelstahl, die an jener Stelle steht, wo 1976 der Grundstein für das erste Haus des später sehr großen Neubaugebietes verlegt wurde.

Zum Abschluss dieses ersten Juni-Tages ging es für Sören Pellmann in die Südvorstadt, wo er gemeinsam mit seinen Parteikolleginnen Nancy Hochstein und Susanne Scheidereiter auf dem Steinplatz zwischen Bernhard-Göring- und Arthur-Hoffmann-Straße mit einem Glücksrad, kleinen Geschenken und natürlich wieder vielen bunten Ballons für fröhliche Gesichter sorgte.